Dienstag, 23.04.2019

Spendenaufruf von BZÄK, KZBV und HDZ

12.06.2013 15:41

Solidarische Hilfe für in Not geratene Kolleginnen und Kollegen in den Überschwemmungsgebieten

In weiten Teilen Deutschlands kämpfen die Menschen gegen das Rekord-Hochwasser. In den Katastrophengebieten sind Straßen und Schienenwege unterspült, Versorgungsleitungen zerstört, Häuser einsturzgefährdet.

Betroffen sind auch eine Vielzahl von Zahnarztpraxen. Die Wassermassen haben große Schäden an Praxisräumen und zahnmedizinischen Apparaturen verursacht. In den Katastrophengebieten gilt es nun, den betroffenen Kolleginnen und Kollegen zu helfen und die Patientenversorgung aufrecht zu erhalten.

Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK), die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) und die Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte für Lepra- und Notgebiete (HDZ) wenden sich mit einem Appell an die Zahnärzteschaft, die in existentielle Not geratenen Kolleginnen und Kollegen mit Spenden zu unterstützen.

HDZ, BZÄK und KZBV bitten um Ihre kollegiale Hilfe:

Spendenkonto Nr.: 000 4444 000
BLZ 300 606 01
Deutsche Apotheker und Ärztebank
Stichwort: Flut

Eine Spendenbescheinigung wird bei genauer Adressenangabe ausgestellt. Zur Steuerbegünstigung bis 200,- Euro kann als vereinfachter Zuwendungsnachweis nach § 50 Abs. 2 EStDV der Kontoauszug vorgelegt werden.

Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte:
Dr. Klaus Winter, Vorsteher der Stiftung HDZ
E-Mail: k.winter@stiftung-hdz.de
www.stiftung-hdz.de

Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung von KZBV, BZÄK und HDZ

Lesen Sie dazu bei Interesse auch das Spendeninfo vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI).

Zurück