Freitag, 20.07.2018

Aufgespießt

Chronik zum 60jährigen Bestehen der Zahnärztekammer

10.07.2009 13:01

- Die Macht und die Herrlichkeit -

ZKN wird 60

Die Zahnärztekammer hat eine Chronik zu ihrem 60jährigen Bestehen in Buchform herausgegeben. Gleichzeitig gibt der Autor, Rolf Zick, einen Überblick über das 30jährige Bestehen des Zahnärztlichen Fortbildungszentrums, das seit  dem 21.04.06 den Namen Zahnärztliche Akademie Niedersachsen – ZAN trägt. In dem rund 200 Seiten starken Werk wird der Bogen von den Gründungstagen der ZKN, des AVW und des ZFN/ZAN bis in die Gegenwart geschlagen, wobei, wenn es denn nach Ansicht der Autoren ins Bild zu passen scheint, auf vielen Seiten auch KZVN-Geschehnisse besc hrieben werden.

Der Chronist  Rolf Zick,  ein angesehener Journalist, der über rund vier Jahrzehnte die Belange der niedersächsischen Zahnärzte begleitet und vertreten hat, bittet in seinem Vorwort um Nachsicht, dass es nicht ausbliebe, „dass eigene Gedanken und Beurteilungen einfließen, die andere möglicherweise ganz anders sehen“.

Aber gerade Unparteilichkeit und strenge Sachlichkeit muss man bei einem so erfahrenen Journalisten und Chronisten verlangen können. In vielen unterschwelligen und auch deutlichen Passagen kann Rolf Zick nicht verleugnen, wer das Honorar gezahlt hat und in wessen Auftrag er die Feder gespitzt hat. Da werden – je näher er in seiner Chronik der Gegenwart kommt - detailgenau Banalitäten geschildert und ganze Passagen weggelassen, die dem Auftraggeber weniger gefallen haben.

Zum Buch selbst:
Ganz vorne wird durch ein übergroßes Posen-Portrait unseres gegenwärtigen Präsidenten deutlicht, dass hier nicht der neutrale historische Gedanke im Vordergrund steht, sondern der Anlass als Vehiculum  dient. Gleichzeitig lassen die Autoren an vielen Stellen in dem Buch anhand von ausgewählten Zitaten  die Großtaten der FVDZ-Protagonisten und des ehemaligen FVDZ-KZVN-Vorsitzenden erstrahlen, während die Gruppe Zahnärzte für Niedersachsen – ZfN eher Federn lassen muss und gelegentlich als destruktives Element herhalten muss. Hier nur zwei Beispiele: (Seite146, dort heißt es: Selbst das gemeinsame Abendessen lehnte die ZfN-Opposition ab….bezeichnend war, dass das vom Präsidenten Dr. Sereny vorgeschlagene gemeinsame Abendessen von der ZfN-Fraktion abgelehnt wurde. Sie wollte lieber in den umliegenden Gasthöfen allein weiterberaten. Soll heißen: Diese verantwortungslosen ZfN-Delegierten wollen lieber alleine zechen, anstatt verantwortungsvolle Politik im Schulterschluß zu betreiben. Auf Seite 111 heißt es: „Die Vertreter der UWG kramten die schon im Wahlkampf erhobenen Vorwürfe gegen die „persönliche Machtdomäne des Dr. Beischer“ hervor“. Es sind nicht die groben Verstöße gegen das Gleichbehandlungsgebot, sondern die subtil verteilen Wertungen, die problematisch sind.

Ziemlich detailgenau werden die Autoren in der Berichterstattung über die letzten Jahre. Während zuvor die Leiden des Herrn HGF Schwarz unter dem Kammerpräsidenten Dr. Dr. Borchers blumig beschrieben werden und die Abfindung der HGF Becker Erwähnung findet, ist von dem Millionenschaden, den der FVDZ-Vorstand durch die widerrechtliche (letztinstanzliches Urteil) Entlassung des HGF Dr. Andersen für die Kollegenschaft verursacht hat, keine Hervorhebung wert. Angesichts des nahenden Wahlkampfes ist die gelegentlich subtile Diktion dieser Chronik sicherlich kein Zufall. Lesen Sie das Werk einfach selbst, denn das Buch besitzt natürlich auch großen informativen Charakter.

Schade, dass sich Herr Zick dieses Auftragswerk angetan und nicht konsequent Passagen vermieden hat, die als Teil des Vorwahlkampfes (miss)verstanden werden können.     loe

Zurück