Montag, 18.12.2017

Herzlich Willkommen!

Wir freuen uns, dass Sie die Seiten von Zahnärzte für Niedersachsen e.V. (ZfN) besuchen.
Zweck und Anliegen unseres Vereins sind:

  • die freiberufliche Existenz unserer Mitglieder und der niedersächsischen Zahnärzteschaft insgesamt zu fördern,
  • den kollegialen Umgang und den persönlichen Kontakt der Zahnärztinnen und Zahnärzte zu fördern, sowie
  • für berufliche Anliegen und Wünsche unserer Mitglieder ein Informations- und Diskussionsforum zu bieten und Entscheidungen seiner Organe in Politik, Gesellschaft und Selbstverwaltung zur Geltung zu verhelfen.

Es würde uns freuen, wenn der Besuch unserer Internetseiten Ihr Interesse an unserem Verein weckt und Sie uns bei der Verwirklichung unserer Anliegen unterstützen möchten. Gerne auch durch Ihre Mitgliedschaft.
Auf jeden Fall freuen wir uns, wenn Sie unsere Seite regelmäßig wieder besuchen! 

Ihre Zahnärzte für Niedersachen

horiz-linie-0,5
horiz-linie-0,5

Aus dem Newscenter



Weiter Aufwärtstrend bei Pflege-Kooperationen

Jahrbuch 2017 mit fundierten Versorgungsdaten

Berlin, 15. Dezember 2017 Eine flächendeckende, wohnortnahe und patientenorientierte Versorgung sicherzustellen, ist die zentrale Aufgabe der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) und der Kassenzahnärztlichen Vereinigungen (KZVen) in den Ländern. Hierzu bedarf es jedoch verlässlicher Daten und Informationen: Wie viele Vertragszahnärztinnen und Vertragszahnärzte sichern die gute Versorgung in Deutschland Tag für Tag in den Praxen? Welche vertragszahnärztlichen Behandlungen wurden im Jahr 2016 am häufigsten von gesetzlich versicherten Patienten in Anspruch genommen? Die Antwort auf diese und viele weitere Fragen beantwortet das aktuelle Jahrbuch der KZBV – präzise, fachlich belastbar und umfassend.

Ein großes Augenmerk legt der Berufsstand zum Beispiel auf Patientengruppen mit besonderem Behandlungsbedarf. Dazu zählen Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung. Ältere Menschen mit Pflegebedarf haben eine deutlich schlechtere Mundgesundheit als die gesamte Altersgruppe der älteren Senioren. Auf diesen besonderen Behandlungsbedarf reagiert die Vertragszahnärzteschaft unter anderem mit speziellen Kooperationsverträgen, die seit dem Jahr 2014 mit Pflegeeinrichtungen geschlossen werden können. Sie ermöglichen Zahnärzten eine systematische Betreuung pflegebedürftiger Patienten vor Ort.

Dr. Wolfgang Eßer, Vorsitzender des Vorstandes der KZBV: „Bei 3.210 Kooperationsverträgen mit den etwa 13.600 Einrichtungen ergibt sich - für den Berichtszeitraum des Jahrbuchs - bereits ein Versorgungsgrad von bundesweit rund 24 Prozent. Die aktuelle Zahl der Verträge liegt im 2. Quartal 2017 sogar schon bei 3.516. Der Aufwärtstrend bei den Kooperationen hält also weiter an. In beinahe jedem vierten Pflegeheim ist eine solche Zusammenarbeit mittlerweile institutionalisiert. Dies werten wir als großen Erfolg. Zugleich kann das aber nur ein Etappenziel sein auf dem Weg hin zu einer möglichst lückenlosen Abdeckung der zahnärztlichen Versorgung in allen Einrichtungen. Die Vertragszahnärzte bleiben hier also weiter dran.“

Zahnärztlicher Nachwuchs gesichert
Auch um den zahnärztlichen Nachwuchs steht es dem aktuellen Jahrbuch der KZBV zufolge sehr gut. Die Zahl der Approbationen hat im Jahr 2016 mit 2.409 ein 25-Jahres-Hoch erreicht. Zum Vergleich: Im Jahr 2000 waren es lediglich 1.873 Approbationen.

Jahrbuch 2017 – Hintergrund und Bezugsquellen
Das von der Abteilung Statistik erarbeitete, regelmäßig aktualisierte Jahrbuch ist seit Jahrzehnten etabliertes Standardwerk für Informationen und wissenschaftlich fundierte Erhebungen im Bereich Zahnmedizin. Die Ausgabe 2017 enthält Tabellen und Grafiken aus den Bereichen Gesetzliche Krankenversicherung, zahnärztliche Versorgung, Zahnarztzahlen sowie Praxisentwicklung und kann auf der Website der KZBV bestellt werden. Die Vollversion des Nachschlagewerks kann dort zudem im PDF-Format kostenfrei heruntergeladen werden. Alternativ ist eine postalische Bestellung unter folgender Anschrift möglich: Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung, Abteilung Statistik, Universitätsstr. 73, 50931 Köln. Bestellungen per Fax richten Sie bitte an die Nummer 0221/4001-180, telefonische Bestellungen können unter der Nummer 0221/4001-215/-117/-216 aufgeben werden.



Kai Fortelka

Email: presse@kzbv.de